Welche Arten sich für eine immergrüne Hecke eignen

Mittlerweile ist eine riesige Auswahl an Immergrünen erhältlich, die zur Pflanzung von Hecken geeignet sind. Ein umfassendes Informieren gibt dem Hobbygärtner Orientierung, welche der Pflanzen sich in seiner Region sehr bewährt haben und in Bezug auf Standort, Sichtschutz und Pflegeaufwand für dessen Garten sehr empfehlenswert sind. Zu Beginn werden Kirschlorbeer, Thuja und Schirmbambus jeweils als immergrüne Hecke etwas näher vorgestellt, die fast überall gedeihen.

Kirschlorbeer als immergrüne Hecke

Der Kirschlorbeer, welcher im Botanischen als Prunus laurocerasus bezeichnet wird, stellt ein klassisches immergrünes Heckengehölz dar. Er schirmt den Garten ebenso in der kalten Jahreszeit mit seinen dunkelgrünen ledrigen Blättern blickdicht ab. Die besten Heckensorten sind Novita, Etna und Herbergii. Beim Kirschlorbeer geht es um ein besonders pflegeleichtes Gewächs. Er braucht lediglich einen Schnitt jährlich. Jedoch kann in strengen Wintern am Laub Frosttrocknis vorkommen. Mit einem Jahreszuwachs zwischen 20 und 40 Zentimetern ist der Kirschlorbeer eine schnell wachsende immergrüne Hecke. Je Heckenmeter reichen zwei bis drei junge Pflanzen mit einem Meter Höhe, die sich kurzzeitig zu einer mehr als zwei Meter hohen, dichten Hecke zusammenschließen.

Thuja als immergrüne Hecke

Die immergrüne Hecke, welche am meisten anzutreffen ist, stellt die Thuja (Lebensbaum) dar. Sie zählt zu den effizientesten und kostengünstigsten Pflanzen. Empfehlenswerte Sorten sind beispielsweise der goldgelbe Sunkist und der schmalwüchsige Smaragd. Ein Pflegeschnitt im Jahr reicht bei der Thuja aus. Jedoch ist zu beachten, dass sie ins alte Holz keine Schnitte verträgt, womit diese nach einem starken Rückschnitt endgültig kahl bleibt. Die Nadeln vom Lebensbaum färben sich bei Trockenheit unansehnlich braun. Wegen der Giftigkeit vom Laub darf die Thuja keineswegs als Abgrenzung zu Weiden für Tiere gepflanzt werden. Ansonsten stellt sie mit einem Jahreszuwachs zwischen zehn und 30 Zentimetern einen flott wachsenden immergrünen Heckenallrounder dar. Je Meter reichen zwei bis drei Gewächse mit einer Startgröße zwischen 80 und 100 Zentimetern aus. Eine Thujahecke kann eine Höhe von bis zu vier Metern erreichen. Viele Varianten einer immergrüne Hecke gibt es bei Hecken-Direkt.de

Schirmbambus als immergrüne Hecke

Der Schirmbambus ist eine immergrüne Hecke, die sich als Sichtschutzhecke eignet. Dieser spezielle Bambus wächst horstig. Deswegen braucht er keine Rhizomsperre. Seine aufrechten bis leicht überhängenden, filigranen Halme mit den lanzettlichen immergrünen Blättern bringen in den Garten ein asiatisches Flair. Sofern der Standort nicht zu schattig und einigermaßen windgeschützt ist, stellt der Schirmbambus eine hervorragende Alternative zu klassischen Hecken dar. Die Blätter rollen sich bei Frost und Trockenheit ein, werden jedoch nicht abgeworfen. Jährlich benötigt der Schirmbambus zwei Schnitte, damit er in Form bleibt. Der erste sollte vor dem neuen Halmaustrieb im Frühling und der zweite im Sommer erfolgen. Im Gegensatz zu den klassischen Hecken erreicht der Schirmbambus im gleichen Jahr seine endgültige Höhe von höchstens 250 Zentimetern. Für die blickdichte Hecke reichen zwei oder drei Pflanzen je laufendem Meter aus.